“Der Ungläubige”
Nun sind wir ja offensichtlich in einem Zeitalter angekommen, in dem Glaubensfragen aller erdenklichen  Couleur zunehmend an Gewicht gewinnen. Unübersehbare Richtungen und Strömungen, Wunder- und  Ratgeber, unbeugsame Dogmatiker und smarte Wertestrategen vermengen sich zu einem  unüberhörbaren gesellschaftlichen Hintergrundrauschen. Der “Ungläubige” verweigert sich trotzig und  muß doch gleichzeitig alle seismographischen Schwingungen in sich aufnehmen.   Das Zusammenspiel von Form, Bewegung und Umweltbedingungen (Luftbewegungen) wird in diesem  Apparat aufs Trefflichste komprimiert. Ohne weitere Erläuterungen sind dem Betrachter sofort die  kausalen Zusammenhänge klar. Er erkennt die Eigendynamik des Objektes in Zusammenspiel mit den  gebrochen Luftströmungen, die er ja auch am eigenen Körper spürt. Masse, Formgröße und Geometrie  geben den Grundtakt, die Umgebung verwirbelt den Luftzug. Das Ergebnis hat ein völlig unerwartetes  Eigenleben.  Stefan Schilling 2017